Dienstag, 13. März 2018

[Rezension Katha] Was bleibt, sind wir


Was bleibt, sind wir - Jill Santopolo 
Autorin: Jill Santopolo
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungstermin: 12. Februar 2018
Originaltitel: The Light We Lost
Seiten: 384
ISBN:
978-3-453-42215-5
Preis: 12,99 Euro [D]
[Paperback] 
Preis: 9,99 Euro [D]
[eBook]






Zusammenfassung

Zwei Menschen. Ein Augenblick. Was wäre wenn?

Lucy und Gabe treffen sich mit Anfang zwanzig in einem Uni-Seminar, und diese Begegnung verändert ihr beider Leben für immer. Gemeinsam lernen sie die erste große Liebe kennen. Nur eines bedenken sie nicht: dass ihre Wünsche sie immer weiter auseinander treiben könnten. Lucy macht Karriere in New York, während Gabe als Fotograf um die Welt reist. Trotzdem können sie einander dreizehn Jahre lang nicht vergessen. Werden sie erneut zueinander finden? Ein einziger Augenblick könnte das entscheiden …
(Quelle: Heyne Verlag)



Cover







Die Autorin
Jill Santopolo lebt in New York und arbeitet als Lektorin. Sie hat bereits zahlreiche Jugendromane veröffentlicht und sich als erfolgreiche Autorin etabliert. Zudem reist sie als Dozentin durch die Welt und spricht über das Schreiben und Geschichtenerzählen. »Was bleibt, sind wir« ist ihr erster Roman bei Heyne.



Kathas Meinung
Das Buch ist mir zum ersten Mal bei einer anderen Bloggerin aufgefallen. Da mich das schöne Cover und der interessante Klappentext angesprochen hat, beschloss ich, es mir doch näher anzuschauen. Da ich von der Autorin bis dato noch nie was gehört habe, war ich gespannt was mich erwartet. Und so fing ich am Wochenende an, das Buch voller Vorfreude zu lesen und siehe da, gestern Abend habe ich es schon beendet.

An den Schreibstil musste ich mich doch etwas gewöhnen und hat mir anfangs nicht wirklich zugesagt, denn die Geschichte ist in Briefform geschrieben, wobei man am Ende merkt warum. Man weiß anfangs nicht, ist es ein Tagebuch oder schreibt die Protagonistin Lucy Briefe oder unterhält sie sich mit jemanden. Aber als man sich nach paar Seiten daran gewöhnt hatte, fiel mir das Lesen doch sehr leicht und ich empfand diese Briefform doch sehr interessant. Zumal Lucy darin auch Gabe direkt anspricht, was das Ganze lebendiger wirken lässt. Der Schreibstil war für mich dann sehr angenehm zu lesen, weil er leicht verständlich und unterhaltsam war.

Erzählt wird die Liebesgeschichte von Lucy und Gabe, von Anfang bis zu ihrem Ende, wobei alles aus der Sichtweise von Lucy geschrieben ist. Wie sich die Beiden am 11. September am Anschlagtag in New York kennenlernen, annähern, ineinander verlieben und wieder trennen. Dieses Ereignis verbindet die Beiden sehr und man merkt recht bald, dass die Beiden eine wirklich starke Anziehungskraft aufeinander haben und dass es die ganz große Liebe ist. Sie erleben viele neue Dinge zusammen, auch sexuell, die sie vorher niemals ausprobiert hätten. Doch wie das manchmal im Leben ist, Beide haben Wünsche und diese sind nicht kompatibel miteinander. Lucy möchte hier in New York Karriere machen und Gabe möchte, durch das Erlebnis am 11. September was bewegen, indem er als Fotograf ins Ausland geht und mit seinem Fotos die Menschen bewegt. Und so kommt es, dass sie sich trennen. Für mich fühlte es sich an, als wenn Lucy mehr unter dieser Trennung gelitten hatte als er, was vielleicht daran liegen könnte, dass sie in ihren Briefen klar und deutlich ihren Schmerz wiedergibt. Jeder lebt von nun an sein Leben nach seinen Vorstellungen, doch in der ganzen Zeit halten sie mehr oder weniger Kontakt und können doch nicht voneinander lassen.
Lucy war für mich am Anfang ein ganz starker Charakter und auch sehr lebensfroh. Man hat beim Lesen gemerkt, wie sehr sie Gabe vergöttert und dass sie sich keinen anderen Mann an ihrer Seite vorstellen kann. Als sich die Beiden trennen, fällt sie in ein sehr tiefes Loch und leidet so sehr bis sie Darren kennenlernt. Darren ist ganz anders als Gabe und deswegen war es für mich auch nicht verwunderlich, dass sie die beiden Männer miteinander verglichen hat. Doch sie lässt sich auf Darren ein und verliebt sich in ihn. Doch nach all der langen Zeit kann sie immer nicht aufhören an ihre große Liebe Gabe zu denken, zwar immer weniger aber er ist doch sehr präsent. Mich hat etwas gewundert, wie sich Lucy durch die Beziehung zu Darren verändert hat.
Als Gabe mit seinem Traum als Fotograf die Welt zu umreisen ankam, fand ich das anfangs sehr egoistisch aber auch sehr mutig. Obwohl er auch sehr erfolgreich wird und sich immer wieder mit anderen Frauen bindet, merkt man, dass er Lucy nicht wirklich loslassen kann.

Ach, mehr möchte ich zu der ganzen Geschichte nicht mehr sagen, denn ich finde, man sollte sie einfach selbst lesen und damit durchleben. Durch diese Briefform fühlt man richtig mit Lucy mit und erlebt genau das, was sie auch erlebt hat. Da mir der Schluss gar nicht gefallen hat, ok nur zum Teil und weil ich mich anfangs an die Schreibform gewöhnen musste, gibt es einen Punktabzug. Doch ich kann das Buch jedem wirklich nur empfehlen.
Deswegen von mir 4 von 5 Punkten. 

 




Eure Katha :)






Vielen Dank an Random House Verlag, dass sie mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Kommentare:

  1. Hallo Katha,
    ich weiß auch nicht ob mir der Stil in der Briefform zusagen würde. Ich lese mal eine Leseprobe.
    LG Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,
      man gewöhnt sich doch relativ schnell daran.
      Kann dir das Buch nur empfehlen.

      Ganz liebe Grüße
      Katha

      Löschen
  2. Liebe Katha

    Das Buch habe ich schon so oft gesehen auf Instagram und anderen Blogs, dass es aber in Briefform geschrieben ist, habe ich gar nicht mitbekommen. Das ist für mich gleich ein Grund, das Buch auf die Wunschliste zu setzen und deine Rezension ist da gleich noch der ausschlaggebende Punkt :-)

    Alles Liebe
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Livia,
      ich auch nicht :) und deswegen war ich anfangs doch etwas irritiert, aber ich sag dir, es lohnt sich das Buch zu lesen.
      Ooooh du bist ja lieb, dankeschön. Bitte berichte wie du das Buch fandest ;)

      Ganz liebe Grüße
      Katha

      Löschen