Sonntag, 14. Februar 2016

[Rezension Sonia] Incognito - Erbe des Königs

Incognito


Autor: Ralph Llewellyn
Verlag: Sadwolf Verlag 
Erscheinungstermin: Januar 2016
Seiten: 412
ISBN:   Print 978-3-946446-02-6
          Epub 978-3-946446-03-3
          Mobi 978-3-946446-04-0
Preis: 12,99 € [D]








Zusammenfassung
Durch einen mysteriösen Autounfall stirbt das Oberhaupt eines großen Firmenimperiums. In letzter Minute gelingt es ihm jedoch, seinen Sohn als Nachfolger zu benennen - für den unerfahrenen und sensiblen Schwächling Bobby beginnt somit ein Wettlauf mit der Zeit, denn skurpellose Manager wollen das Imperium an sich reißen und kennen keine Gande. 

Von Killern verfolgt sucht Bobby verzweifelt Zuflucht bei einer befreundeten Hellseherin, die ihm deutlich macht, dass sich die Lösung all seiner Probleme in seinen düsteren Träumen befindet. Nun liegt es also an Bobby, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und endlich seine wahre Bestimmung zu finden. 




Cover
Das Cover finde ich sehr eindrucksvoll und wirklich gut gemacht, auch wenn ich nicht verstehe, was es mit der Geschichte zutun haben soll. 
Jedoch vermitteln die düsteren Farben sehr gut die bedrohliche Stimmung in dem Buch. 



Sonias Meinung
Wir reisen jetzt mal etwas in der Zeit zurück. Als ich angefangen habe, das Buch zu lesen, war ich am Anfang etwas verwirrt, da in mehreren Zeitebenen erzählt wurde. Auch hat mir der Schreibstil überhaupt nicht gepasst und ich konnte mich nicht an ihn gewöhnen. Bobby fand ich einfach nur nervig und die Geschichte plätscherte so vor sich hin.

Aber nach ca. 100 Seiten hat sich das alles komplett geändert. Den Schreibstil fand ich mittlerweile super - entweder, der Autor hat ihn verbessert oder ich habe mich daran gewöhnt. 
Was die Zeitebenen angeht, so war alles klar und ich wusste immer genau, was jetzt wann passiert und die Geschichte war so spannend geworden, dass ich weiterlesen wollte. Mit jeder Seite wurde ich mehr gefesselt. 
Man wusste eigentlich nie so richtig, wer denn jetzt "gut" und wer "böse" war. Man wusste eigentlich nur, dass Bobby sich langsam ändert. Dass er mutiger wird, entschlossender. Ganz am Ende fand ich die Veränderung allerdings ein bisschen zu stark und übertrieben. Ich habe bis ungefähr zur Hälfte des Buches gedacht, Bobby sei neun Jahre alt und habe mich echt gewundert, weil das einfach nicht sein konnte. Achtung, hier kommt die größte Überraschung ever: Bobby ist 22. 

Was ich ein bisschen schade finde, ist, dass im letzten Teil des Buches recht viele Charaktere sterben, auch welche, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Und Bobbys Schwester ist ein A***!!

Im Vordergrund steht auf jeden Fall, dass das Buch ein Thriller ist - und dieser Teil des Buches hat mich umgehauen! Aber es geht um so viel mehr: in dem Buch kommt sehr viel philosophisches vor und darum, seinen Platz im Leben zu finden. Die Mischung aus beidem macht das Buch unwiderstehlich - es wird von Seite zu Seite besser und ich muss ehrlich zugeben, es hat mich überrascht, wie gut es ist. 

Insgesamt vergebe ich 4,5 Sterne, aber da ich kein Bild habe, das 4,5 Sterne zeigt, wird es mit 4 bewertet. 





"Wir sehen Dinge nicht so, wie sie sind, sondern so, wie wir sind."


Buchtrailer




Vielen lieben Dank an den Sadwolf-Verlag für das Bereitstellen dieses Rezensionsexemplars. 


Eure Sonias :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen