Sonntag, 11. Februar 2018

[Rezension Sonia] Atlas Obscura

Jaaa, ich lebe noch,  und melde mich nach einer längeren unfreiwilligen Pause wieder :)
Heute möchte ich euch ein in meinen Augen wirklich besonderes Buch vorstellen, das mir auch ziemlich wichtig geworden ist: den Atlas Obscura!



Bildergebnis für atlas obscuraAutoren: Joshua Foer, Dylan Thuras, Ella Morton 
Verlag: mosaik 
Erscheinungstermin: 16.10.2017 
Seiten480
ISBN978-3-442-39318-3
Preis: € 34,00 [D] ;
€ 35,00 [A] 








Zusammenfassung

Der Atlas Obscura sieht nur auf den ersten Blick aus wie ein Reiseführer. Es ist vor allem ein Buch zum Lesen und Träumen – eine Wunderkammer voller unerwarteter, bizarrer und mysteriöser Orte, die gleichermaßen Wunderlust und Wanderlust hervorrufen. Jede einzelne Seite dieses außergewöhnlichen Buchs erweitert unseren Horizont und zeigt uns, wie wunderbar und schräg die Welt in Wirklichkeit ist. Fesselnde Texte, hunderte von fantastischen Fotos, überraschende Fakten und Karten für jede Region des Globus machen es nahezu unmöglich, nicht gleich die nächste Seite aufzuschlagen und weiterzuschmökern! Eine erstaunliche Liebeserklärung an die Welt, in der wir leben.





Die Autoren

Joshua Foer ist Mitgründer und Chefredakteur von AtlasObscura.com. Sein erstes Buch »Moonwalk mit Einstein« war ein internationaler Bestseller, der in 33 Ländern erschien. Er arbeitet außerdem als freier Journalist u.a. für die New York Times, Washington Times, The New Yorker, National Geographic und Slate.

Dylan Thuras ist Mitgründer und Kreativdirektor von AtlasObscura.com. Als erfolgreicher Vortragsredner ist er bereits bei SXSW und Applied Brilliance aufgetreten. Er ist der Autor von »Curious Expeditions«, einem Buch über seine einjährige Reise durch Osteuropa, und verantwortet neben seiner Arbeit bei AtlasObscura die Reihe »World of Wonders« bei Slate.


Ella Morton stammt aus Australien, lebt in New York City und beschäftigt sich als freie Autorin am liebsten mit seltsamen und abseitigen Dingen. Sie schreibt neben ihrer Arbeit bei AtlasObscura regelmäßig Beiträge für CNet und Slate und ist die New-York-Korrespondentin für Rocketboom, einen der erfolgreichsten Videoblogs der Welt.





Sonia Meinung

Der Atlas Obscura ist ein ganz besonderes Buch, er stellt sozusagen eine Sammlung voller Ort dar, die als absolute Geheimtipps gelten. Bevor es dieses Buch gab, ging es los mit https://www.atlasobscura.com/ , bis sich eine riesige Community um das Projekt aufgebaut hatte. Ich muss sagen, die Website gefällt mir schon unglaublich gut, aber es macht noch mehr Spaß, in dem Buch zu blättern. 


Zu fast jedem Eintrag gibt es Zeichnungen, Karten oder Bilder, auf denen man einen besseren Eindruck von dem bekommt, was beschrieben wird. 

Der Atlas ist zunächst nach Kontinenten (z.B. Europa) gegliedert, dann weiter in verschiedene Räume (z.B. Osteuropa) und zum Schluss noch in verschiedene Länder (z.B. Mazedonien). Hier kann man dann alles nachlesen, was das Land zu bieten hat. Im Buch kann man nicht nur besonders schöne oder ungewöhnliche Orte finden, es werden auch landestypische Feste oder Bräuche beschrieben, ebenso skurrile Gebäude oder Monumente. 

Ich kann euch diesen ungewöhnlichen Atlas wirklich sehr empfehlen, denn trotz des doch nicht unbeträchtlichen Preises ist es lohnenswert, wie ich finde. Man kann unglaublich viele Informationen bekommen! 







Keine Kommentare:

Kommentar posten