Samstag, 24. September 2016

[Rezension Sonia] Paragrafen und Prosecco

Autorin: Achilles & Mosel
Verlag: tredition 
Erscheinungsdatum: 15.06.2016
Seiten: 292
ISBN:   978-3-7345-2925-2
Preis: 14,50 € (D) 



Zusammenfassung

Die ehemaligen Studienkolleginnen Ida und Karla treffen zufällig wieder aufeinander und beschließen gemeinsam eine Kanzlei zu gründen. 
Unterstützt werden beide von Susi, die das Examen wegen Prüfungsangst nicht bestanden hat und ohne die beiden Freundinnen bis ans Ende ihrer Tage kellnern müsste. Schon bald kommen die ersten Aufträge, die so bunt sind wie das wahre Leben. Die jungen Frauen erkennen schnell, dass die Lösung nicht immer im Gesetz steht, sondern Einfühlungsvermögen und Herz erfordert. Während sich Ida mit der unerwarteten Eifersucht ihres Gatten herumschlagen muss, rutscht Susi von einer amourösen Katastrophe in die nächste. Nur Karla will mit Männern nichts zu tun haben. Das sieht nicht nur der charmante Kollege aus der Nachbarkanzlei, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht, völlig anders … 


Cover
Das Cover fällt einem schon sehr ins Auge. Das grelle Pink ist sehr auffällig, denke ich ^^ 
Normalerweise ist das nicht so meine Farbe, aber in dieser Komposition, zusammen mit dem dicken weißen Rand und den weiß umrandeten, schwarzen Figuren, die gerade etwas trinken, gefällt es mir richtig gut!
Die Farben sind sehr schön zusammen, sorgen für einen tollen Kontrast. Ein ziemlich ungewöhnliches Cover, das mir aber sehr gut gefällt!




Sonias Meinung
Ich muss zugeben, ich hatte mir nicht viel von diesem Buch erwartet, denn das hat sich als ganz, ganz böser Fehler herausgestellt. 
Der Einstieg in die Handlung war nicht unbedingt hammermäßig, aber nach circa 30 Seiten war ich doch gespannt, was noch passieren sollte. 
Allerspätestens ab Seite 80 hatte mich das Buch vollkommen gepackt! Die Protagonisten Ida, Karla und Susi sind mir schnell ans Herz gewachsen und somit hat es mich auch sehr interessiert, wie es denn mit ihnen weitergeht, jede Seite auf´s Neue. 
Die drei sind vollkommen unterschiedlich, bauen sich aber dennoch gemeinsam eine Anwaltskanzlei auf, die dann sogar recht gut läuft für den Anfang! Somit war ich ganz gefesselt von der Geschichte, nicht, weil sie spannend war, sondern weil ich wirklich neugierig auf jede neue Seite war. Es passiert schließlich auch sehr viel, was genau kann ich aber leider nicht verraten. Nur soweit: es ist richtig was los! 

Es wird keine Ich-Perspektive benutzt, die Autorinnen begleiten aber alle drei Protagonisten quasi in ihrem Alltag. Manchnmal geht es um Susi, die sich gerade mit einem Mann trifft, dann wieder um Ida mit ihrer Familie, oder es geht um Karla, die gerade einen neuen Fall bearbeitet. 
Dabei ist es wirklich nie langweilig, da der Schreibstil wirklich sehr witzig ist, wie ich finde. Es wird sehr humorvoll von der Arbeit als Anwalt erzählt, und die ein oder anderen Lacher sind dem Leben der drei Protagonisten verschuldet. 
Die Sätze sind klar strukturiert und es werden größtenteils keine stilistischen Mittel verwendet, was wirklich eine erholsame Abwechslung ist, da man sich beim Lesen viel weniger konzentrieren muss, und dann auch besser durchkommt. Es ist mir gar nicht aufgefallen, wie anstrengend es sein kann, wenn man einen Text liest, der zugekleistert ist mit Vergleichen, Metaphern und Hypotaxen. 

Die Kapitel sind auch sehr schön kurz, sodass es diesen "Ach komm, noch ein Kapitel, dann höre ich auf" - Effekt hat; was ich sehr gerne habe. Ich mag es nicht so, wenn ein Kapitel um die 30 Seiten lang ist, wie beispielsweise bei der Reihe "Die Brücke der Gezeiten", bei der es schon mal auf 80 Seiten pro Kapitel kommen kann. 

Sehr viel mehr darf ich gar nicht sagen, denn das Wichtige ist schon genannt worden und den Inhalt darf ich natürlich nicht wiedergeben. 
Ich vergebe für "Paragrafen und Prosecco" 4 Sterne! 





Die Autorin
Katharina Mosel
Katharina Mosel ist 1963  in Hamburg geboren, der Liebe wegen ist sie nach dem Studium ins Rheinland gezogen. Dort lebt sie mit ihrem Ehemann in Köln.
Sie arbeitet seit 1992 als Rechtsanwältin (Fachanwältin für Erbrecht und Familienrecht) und Mediatorin in eigener Kanzlei in Köln.
Privat liebt sie Bücher und das Reisen in ferne Länder. Außerdem versucht sie sich im Golf spielen. „Paragrafen und Prosecco“ ist ihr erster Roman, den sie zusammen mit ihrer Cousine Janine Achilles geschrieben hat.


Janine Achilles
Janine Achilles ist in Afrika und Südamerika aufgewachsen und zum Studieren nach Hamburg zurückgekommen. Dort arbeitet sie seit dem Jahr 1999 als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Vertragsrecht in eigener Kanzlei.
Privat malt sie gerne Bilder und liebt, wie ihre Co-Autorin und Cousine Katharina Mosel, Bücher und Reisen in ferne Länder. Janine Achilles lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Hamburg.

Eure Sonia :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten