Sonntag, 5. März 2017

[Rezension Sonia] Der Kuss der Lüge


Autorin: Mary E. Pearson
Übersetzerin: Barbara Imgrund
Verlag: one
Erscheinungstermin: 16.02.2017
Seiten: 559
ISBN:  978-3-8466-0036-8
Preis: 18,00 € (Hardcover), 13,99 € (eBook)











Zusammenfassung

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...



Cover

Das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht, ich habe vorher noch nichts von "Der Kuss der Lüge" gehört. 
Da mir die Gestaltung so gut gefallen hat, habe ich mir sofort den Klappentext durchgelesen und war sofort gespannt auf die Geschichte. 










Die Autorin 

PictureMary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien. 






Sonias Meinung

Sobald das Buch mit der Post gekommen ist, habe ich mit dem Lesen angefangen, da ich so neugierig auf die Geschichte war. 
Schnell hat sich herausgestellt, dass ich mir etwas komplett anderes bei dem Buch vorgestellt habe, doch ich wurde angenehm überrascht. 

Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt. 
Es beginnt alles damit, dass die Prinzessin Lia für ihre arrangierte Hochzeit vorbereitet wird, der sie unbedingt entfliehen will. 
Das macht sie auch kurz vor dem Fest; zusammen mit ihrer Dienerin und Freundin Pauline bricht sie auf und macht sich auf den Weg in die Heimatstadt von Pauline. 
Nach einer strapaziösen Reise erreichen sie diese endlich und kommen bei einer alten Bekannten von Pauline unter, die sie aufnimmt und in ihrem Gasthof arbeiten lässt.

Obwohl Lia eine Prinzessin ist, kommt sie sehr gut mit dem einfachen Leben zurecht, das sie jetzt führt; sie arbeitet als einfaches Schankmädchen und besitzt nicht mehr viel. 
Sie ist eine sehr bemerkenswerte Persönlichkeit, die kein Blatt vor den Mund nimmt und auch klar ihre Meinung vertritt. 
Pauline ist ein Herzstück. Sie ist sehr loyal und steht komplett hinter Lia. Auch sie war mir gleich sympathisch. 

Die Handlung war eigentlich nicht wirklich spannend, aber trotzdem wurde es nicht langweilig, die Geschichte zu lesen - obwohl das Buch knapp 600 Seiten hat. Das lag vor allem daran, dass die Autorin es einfach versteht, ihren Leser zu unterhalten; die Geschichte plätschert nicht vor sich hin, es passiert ständig etwas neues, beispielsweise ein Ausflug. 

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt; vorwiegend berichtet Lia aus der Ich-Perspektive, allerdings gibt es auch Passagen über den Attentäter und den Prinzen. Man weiß, dass es diese beiden gibt und man kennt zwei Namen: Kaden und Rafe. 
Aber man weiß nicht, wer wer ist. Zuerst habe ich gedacht, dass ich irgendetwas überlesen habe, aber dann wurde mir gesagt, dass die Autorin das extra gemacht hat - Hut ab, eine sehr gute Idee! 
Ich habe beim Lesen gegrübelt und gegrübelt und konnte mich lange nicht festlegen; doch dann war ich mir einigermaßen sicher und schwupp, kam auf der nächsten Seite eine Auflösung, die mir den Atem geraubt hat. 

Kaden und Rafe fand ich beide nicht schlecht, allerdings erfährt man viel zu wenig über ihren Charakter oder auch generell über die beiden. Natürlich sind sie "undercover", aber Lia verliebt sich in beide Jungs; da waren aber für mich keine Gefühle da oder auch nur ein Ansatz! 
Das war mir leider definitiv zu wenig, denn ich konnte überhaupt keine Verbindung, geschweige denn Gefühle erkennen und das fand ich sehr schade.
Womit ich nicht gerechnet hatte, als ich den Klappentext gelesen habe, war dass beide Jungs genau wissen, wer Lia ist und sie auch erkennen. Ich hatte mir das etwas anders vorgestellt, aber die Autorin hat das sehr gut durchdacht und umgesetzt. 

Das Ende war gemein. 
Es lässt sich nicht einfach unter das Wort "Cliffhanger" packen, aber auf gewisse Weise ist es das schon. Die Geschichte hört einfach auf! 
Ich bin unglaublich gespannt, wie es weitergeht und werde auf denen Fall Band zwei lesen. 
Insgesamt vergebe ich 4,5 Sterne!






Fortsetzung
Im Englischen ist "Die Chroniken der Verbliebenen" eine Trilogie, im deutschen wird der letzte Band aufgeteilt, sodass es insgesamt vier Bände werden. 
Band zwei erscheint bereits im Juni 2017, der letzte Band im Frühjahr 2018.






Eure Sonia:) 

Interesse?





Vielen Dank an die Lesejury für das Zusenden dieses tollen Rezensionsexemplars :))


Kommentare:

  1. Hallo Sonia,
    das Buch wartet bereits auf meinem Reader auf mich. Nachdem ich zuletzt recht durchwachsene Bewertungen gelesen habe, bin ich nach deiner doch sehr positiven Bewertung nun wieder umso gespannter auf die Geschichte.
    Lieben Gruß
    Anja (Bambinis Bücherzauber)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      zu diesem Buch gibt es tatsächlich sehr unterschiedliche Meinungen... nun ja, ich kann es dir wirklich empfehlen und wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

      Liebe Grüße
      Sonia

      Löschen