Dienstag, 6. Dezember 2016

[Rezension Katha] Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln

 
Hrsg: Christian Handel
Verlag: Drachenmondverlag
Erscheinungstermin:
26. Oktober 2016
Seiten: 400
ISBN: 978-3-95991-181-8
Preis: 14,90 Euro [Taschenbuch]
Preis: 4,99 Euro [eBook]








Zusammenfassung


Traust du dich, einen Blick hinter den Spiegel zu werfen?
Entdecke eine Welt, in der die Feen zum Klang fluchbeladener Harfen tanzen und Geheimnisse wohl verborgen hinter Brombeerhecken schlummern.
Folge den Spuren derer, die du zu kennen glaubst. Doch gib acht – im Märchenreich ist nichts so, wie du es erwartest …
(Quelle: Drachenmondverlag)
 

Cover

Das traumhaft schöne Cover hat mich sofort angezogen. Es ist auch sicherlich mit ein Grund mit, warum ich das Buch unbedingt haben wollte. Es ist wirklich traumhaft gestaltet. Da ich leider nur das eBook habe, sind bei mir keine 50 Illustrationen so wie beim Taschenbuch. Wirklich schade :/
 


Die Autren

  • Die Kinderfresserin von Julia Adrian
  • Iftah Ya Simsim von Susanne Gerdom
  • Graf Steinherz von Kate Forsyth
  • Das Fest von Nina Blazon
  • Sei still und lausche von Seanan McGuire
  • Schwanengesang von Nina Bellem
  • Das Gewissen der Welt von Mara Lang
  • Der Schuh der Dryade von T. Kingfisher
  • Der Schneemann und die Ziege von Tanja Kinkel
  • Das Wappen von Diana Menschig
  • Das Glück lebt still im tiefen Wald von Christoph Marzi
  • Silbernächte von Anna Milo
  • Das Rosenkind von Fabienne Siegmund
  • Spiegelschwester von Katrin Solberg
  • Der Fluch der wahren Liebe von Christian Handel
  • Das knöcherne Mütterlein von Björn Springorum
  • Der Schwarze Schwan von Susan Wade
  • Knochenlicht von Juliet Marillier  


Kathas Meinung

Erstmals möchte ich mich beim Herausgeber Christian Handel für das eBook bedanken! Eine richtig tolle Geste, denn eigentlich hatte ich mich für das Taschenbuch bei der Leserunde von Lovelybooks beworben, aber leider nicht gewonnen. Doch Herr Handel war so nett und hat mir daraufhin das eBook zugeschickt.
Auf jeden Fall möchte ich nochmal das wundervoll gestaltete Cover erwähnen, es ist einfach wunderschön. Leider habe ich nicht das Taschenbuch, denn ich weiß, dass der Drachenmond Verlag seine Taschenbücher auch innen immer mit ganz vielen Illustrationen schmückt :(
Diese Anthologie ist in 18 Kurzgeschichten verschiedener Autoren aufgeteilt, was ich auf der einen Seite sehr interessant fand, aber mich doch auf der anderen Seite bisschen gestört hat. Versteht mich nicht falsch, die Geschichten sind super, sind auch toll geschrieben und die Idee die dahinter steckt ist klasse umgesetzt,  aber ich habe gemerkt, dass mir solche Anthologien nicht wirklich zusagen.
Zwar hängen alle Geschichten nicht wirklich zusammen, haben aber alle eine Gemeinsamkeit: Sie umschreiben viele uns aus der Kindheit bekannte Märchen in einer anderen Sichtweise, zb. wie Rumpelstilzchen, Dornröschen, Schneewittchen, Aschenputtel, die 7 Schwäne, Ali Baba und die 40 Räuber und Baba Jaga. So habe ich mich beim Lesen der einzelnen Kurzgeschichten, wirklich immer wieder dabei erwischt, wie ich mir die "original" Geschichte vor Augen geführt habe und nach den Veränderungen gesucht habe. War wirklich sehr interessant.
Was mir auch sehr gut vom Herausgeber finde, dass er vor jeder Kurzgeschichte den Autor oder die Autorin vorgestellt kurz hat
Mit der 1. Kurzgeschichte "Die Kinderfresserin" tat ich mir anfangs bisschen schwer sie zu verstehen. Sie ist zwar wirklich schön düster und mystisch aufgebaut, aber irgendwie hat mich der ständige (und es ist eine Kurzgeschichte) Perspektiven-Wechsel hat mich einfach zu sehr verwirrt, leider :(
"Graf Steinherz", ist eine wundervolle Liebesgeschichte mit einem sehr traurigen Ende. Hätte sie mir hier gerne etwas länger bzw. ausführlicher gewünscht. Toll finde ich, dass hier die Herkunft vom Brauch des Weihnachtsbaumes dem Leser näher gebracht wird. Hier blieben mir aber am Ende paar Fragezeichen, z.B. warum die Frau (Fee) durch das Sagen des Wortes "Tod" auf einmal verschwindet. In der Lesegruppe wurde auch diese Frage gestellt, und der Herausgeber der auch an der Leserunde teilgenommen hat, die Situation bezüglich dem Wort aufgelöst hat. 
Weitere Kurzgeschichten, die mir sehr gut gefallen haben, sind unter anderem "Das Fest", "Das kcherne Mütterlein" und noch paar Andere. Diese Märchen wurden für meinen Geschmack sehr gut umgestaltet in einer mystischen und anziehenden Art.
Während des Lesens habe ich gemerkt, dass mir solche Anthologien nicht wirklich liegen, da kann der Herausgeber nichts dafür und soll auch nicht darunter "leiden" :) denn die Idee und die Umsetzung haben mir wirklich gefallen. Wer Fan von Anthologien ist, für den ist es ein perfektes Buch.
Daher vergebe ich ganz lieb gemeinte 4/5 Sternen. 



 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen