Mittwoch, 20. Juli 2016

[Rezension Sonia] Dark memories - Nichts ist je vergessen

Autorin: Wendy Walker
Verlag: fischerverlag
Erscheinungsdatum: 23.06.2016 
Seiten: 384
ISBN: 978-3-651-02542-4
Preis: € (D) 14,99; € (A) 15,50





Zusammenfassung
Fairview, eine beschauliche Kleinstadt in Connecticut. Die 16-jährige Jenny Kramer wird Opfer einer brutalen Attacke und kommt schwer traumatisiert ins Krankenhaus. Dort wird ihr auf Wunsch ihrer Eltern ein Medikament verabreicht, das ihr helfen soll. Ein Medikament, das jegliche Erinnerung an den schrecklichen Vorfall auslöscht.. 

Doch das Nicht-Erinnern-Können wird für Jenny mehr und mehr zu einem Albtraum. Denn ihr Körper weiß noch immer, was ihm angetan wurde. Gemeinsam mit dem Psychiater Alan Forrester, der auf Fälle wie Jenny spezialisiert ist, versucht sie, Stück für Stück Licht in das Dunkel jener Nacht zu bringen, die Chronologie der Ereignisse wiederherzustellen. Aber kann sie denen, die sie dabei unterstützen wollen, vertrauen? Wie manipulierbar ist Erinnerung? Und helfen die Erinnerungen, die langsam zu ihr zurückkommen, wirklich, den Schuldigen zu finden?




Cover
Beim Cover und der äußeren Gestaltung generell kann ich nicht meckern: das Buch sieht toll aus! In echt ist es sogar noch besser als als Bild. 
Diese "Lichtblitze" in dem Schriftzug "Nichts ist je vergessen" haben es mir besonders angetan. 

Ansonsten ist das Cover ziemlich schlicht, man kann auch einiges reininterpretieren meiner Meinung nach. Beispielsweise, dass in Jennys Erinnerungen an diese eine Nacht Leere herrscht, also das das da Dunkel. 
Die "Lichtblitze" können dann ihre Flashbacks symbolisieren. 

Hier mal das englische Cover: 





Sonias Meinung
Das Buch hat ja einen doch recht großen Hype ausgelöst, überall wird erzählt, wie toll es denn ist und wer es alles schon gelesen und für gut befunden hat. In Kombination mit dem fesselnden Klappentext will man das Buch einfach lesen und hat sehr hohe Erwartungen - so ich jedenfalls. 
Das Lustige ist: wenn man sich beispielsweise auf lovelybooks.de  die Bewertungen mal anschaut, dann sind die Leser gar nicht begeistert. Huch! 

Ich verstehe wirklich nicht, wie man das Buch so toll finden kann! Haben die es gar nicht gelesen oder was?

Nein, tut mir leid, das Buch konnte mich absolut nicht für sich gewinnen. 
Der Schreibstil war mir vor allem am Anfang sehr befremdlich, denn der Therapeut von Jenny, Alan Forrester, erzählt alles. Und das ziemlich trocken und emotionslos. 
Es werden Aspekte in die Geschichte gemischt, die den Leser überhaupt nicht interessieren! Forrester springt zudem ständig in der Zeit, er erzählt etwas von einem Tag, dann erwähnt er etwas, das zwei Wochen später passiert und meint dann, er müsse "der Reihe nach" vorgehen. Das hat mich zunehmend genervt. 

Auch werden ständig psychologische Überlegungen und Theorien durchdacht, was ich ja einerseits sehr interessant finde, allerdings hat es in dem Buch nur gestört. 
Die Geschichte ist überhaupt nicht vorangegangen, hatte ich das Gefühl. Es hat sich einfach nur gezogen und es hat keinen Spaß gemacht, das Buch zu lesen. 
Das ist sehr schade, da die Idee klasse ist! So etwas derartig zu versemmeln ist schon eine Kunst. 

Es gab wirklich einen Teil - einen! - der spannend war. Und dieser Teil war ziemlich kurz und danach ging es weiter wie gehabt: Der Psychiater redet und erzählt und springt munter in der Zeit. 
Es werden tausende Dinge erwähnt, dann ist hier ein weiterer Patient, er selber ist der Beste Thearapeut der Welt und ist so menschlich, dass er kostenlos Häftlinge betreut, was aber auch keinen interessiert, und dies und das und noch was.
Dazu war mir Alan Forrester nicht sympathisch. Nicht am Anfang und dann mit jeder Seite weniger. 

Von den Charakteren hat man auch nur das trockene psychologische Gutachten bekommen, somit hatte man keine Chance, diese kennenzulernen. Ich habe keine Ahnung, welche Meinung ich mir über all die Personen bilden soll - außer natürlich über Alan, den ich nicht mag.  

Nun, insgesamt vergebe ich noch zwei Sterne, da es auch noch schlechtere Bücher gibt. 




Buchtrailer





Die Autorin
Wendy Walker ist Anwältin für Familienrecht und Autorin. Sie lebt mit ihrer Familie in Connecticut und arbeitet im Moment an ihrem nächsten Roman. »Dark Memories – Nichts ist je vergessen« erscheint weltweit in 18 Ländern und wird in Hollywood verfilmt.



Eure Sonia ;)




Kommentare:

  1. Hallo Sonja

    Schon wieder eine Rezi zu dem Buch, die nicht gut ausgefallen ist. Trotzdem bin ich neugierig auf das Buch. Du hast deine Kritik ausführlich begründet.

    Liebe Güße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Gisela,

      ich habe in dem Beitrag hier https://buecherbewertungen1.blogspot.de/2016/07/sonia-meine-bewertungen.html meine Vorgehensweise erklärt, und warum ich so geizig mit Sternen bin. Wenn es dich interessiert, einfach mal reinlesen :)
      Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung und würde mich freuen, wenn du mir sagen kannst, wie du es findest sobald du es gelesen hast :)

      Liebe Grüße
      Sonia

      Löschen
  2. Schade, dass du nicht so überzeugt bist. Klang eigentlich sehr interessant, jetzt bin ich hin und hergerissen :D

    LG Nina <3
    www.madamecherie.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich dir Recht, ich fand den Klappentext nämlich super!
      Du kannst dich ja weiter auf http://www.lovelybooks.de/autor/Wendy-Walker/Dark-Memories-Nichts-ist-je-vergessen-1227369138-w/ über das Buch informieren :)

      Liebe Grüße
      Sonia

      Löschen
  3. Antworten
    1. Das stimmt :)
      Aber das deutsche gefällt mir noch etwas besser


      LG Sonia

      Löschen